Aktuelles & Mehr

Nach drei Kegelrunden und einer Finalrunde stand die Siegermannschaft beim Kegelturnier, das der Verbund „Starke Partner – Pflegenetz“ im Kreis Heinsberg für die Bewohner der angeschlossenen Einrichtungen im Altenheim St. Josef Übach-Palenberg veranstaltete, fest: Der Wanderpokal als erster Preis samt einer Urkunde...

Kegelturnier des Verbunds „Starke Partner – Pflegenetz“ im Kreis Heinsberg – Bewohner kämpften um einen Wanderpokal als ersten Preis

Dass die Senioren durchaus alle mit dem ersten Platz liebäugelten, zeigte sich bereits zu Beginn des Kegelturniers. Kaum hatten sie sich mit Kaffee, Getränken und süßen und herzhaften Snacks gestärkt, konzentrierten sie sich ganz auf das Geschehen. Die Stühle wurden in Richtung Kegelbahn gerückt, um zu sehen wer zu den Konkurrenten gehörte. „Es gibt pro Mannschaft fünf Kegler“, erklärte Hans-Werner Quasten, Leiter der Altenheim St. Josef gGmbH Übach-Palenberg. Insgesamt gebe es drei Runden. Jeder Spieler habe einen Wurf. Das Turnier schließe schließlich mit einer Finalrunde ab. Und dann ging es los. Jede Mannschaft schielte auf den Pokal, den der Titelverteidiger, die Bewohner des Katharina Kasper-Heims, für alle sichtbar auf den Tisch platziert hatte. Den Anfang machten die Senioren von St. Josef Waldenrath. Genau wie die Kontrahenten der anderen Mannschaften nutzten die meisten hier die Hilfestellung in Form einer Art Rampe, mit der die schwere Kugel vom Schoß aus auf die Holzkegelbahn gerollt werden konnte. So fielen mal drei, mal fünf und auch mal sieben oder acht Kegel. Doch erst mit der Mannschaft des Altenheim St. Josef Übach sollte das anders werden. Juliane Walter schaffte als erste „alle Neune“ und freute sich. Von nun an sahen ihre Mitspieler sie als ihren „Joker“ an. Ihr Enthusiasmus steckte an. Ihre Mitstreiterin Magda Römer machte es ihr nach und streckte ebenfalls „alle Neune“ nieder. „Das war eine starke Zwischenrunde“, fasste Werner Quasten zusammen. Dann ging es spannend weiter. Schließlich mussten das Altenheim St. Josef Übach und das Franziskusheim Geilenkirchen um den dritten Platz kämpfen. Als Sieger ging hier die Mannschaft aus Übach hervor. In der Finalrunde standen sich dann die Mannschaften des Seniorenzentrums St. Lambertus Hückelhoven und Katharina Kasper-Heims gegenüber. Doch so sehr sich die Titelverteidiger des Katharina Kasper-Heims auch anstrengten, verloren sie am Ende ihren Pokal. Insgesamt sieben Kegel mehr hatte die Mannschaft des Seniorenzentrums St. Lambertus niedergestreckt. Mit Freude nahmen die Bewohner den begehrten Pokal von Hans-Werner Quasten entgegen. „Der Pokal muss jetzt wandern. Von heute an dürfen Sie ihn 364 Tage behalten. Nächstes Jahr müssen Sie ihn wieder mitbringen“, erinnerte er.

INFO

Dem Verbund „Starke Partner – Pflegenetz“ im Kreis Heinsberg sind folgende Einrichtungen angeschlossen: Alten- und Pflegeheim Marienkloster in Dremmen, Altenheim St. Josef gGmbH Übach-Palenberg, Caritasverband für die Region Heinsberg, Franziskusheim gGmbH mit den Einrichtungen Franziskusheim und Burg Trips, Katharina Kasper-Heim der Gangelter Einrichtungen Maria Hilf, Seniorenzentrum St. Lambertus in Hückelhoven und St. Josef in Selfkant-Höngen, Waldenrath, Erkelenz, Heinsberg, Oberbruch und Wegberg.

 

BU: Beim Kegelturnier des Verbunds „Starke Partner – Pflegenetz“ kämpften die Bewohner wie hier Juliane Walter vom Altenheim St. Josef Übach-Palenberg unterstützt von Haustechniker Uwe Olffers um den Sieg.